chronische Lebererkrankungen

Neben den chronischen, durch Hepatitis B, C oder D-Viren verursachten Infektionen der Leber, gibt es zahlreiche weitere Ursachen, die zu einer chronischen Erkrankung der Leber führen können. Eine der häufigsten Ursachen für eine Erhöhung der Leberenzyme in den Industrieländern ist eine chronische Fetteinlagerung in der Leber.

Man unterscheidet dabei einen verstärkten Alkoholkonsum als Ursache (ASH) von einer nicht alkohol-bedingten Fetteinlagerung (NAFL), Fettlebererkrankung ohne Entzündung (NAFLD) oder Fettleberhepatitis (NASH). Klinische Beschwerden fehlen oft, mitunter können Appetitlosigkeit, Übelkeit, Völlegefühl oder Druckempfindlichkeit bei vergrößerter Leber auftreten.

Fettleber

NAFLD bezeichnet eine Non-alcoholic-fatty-liver-disease = nicht-alkoholische Fettlebererkrankung ohne entzündliche Komponente. Wie bei der NASH sind oft Übergewicht, Diabetes mellitus Typ II, Fettstoffwechselstörungen und eine arterielle Hypertonie mit dieser Erkrankung vergesellschaftet.

NASH bezeichnet eine Non-alcoholic-steato-hepatitis = nicht-alkoholische Steato-Hepatitis, also eine Verfettung der Leber mit entzündlicher Komponente. In seltenen Fällen kann eine Fettleberhepatitis sogar in einer Fettleberzirrhose münden.

Hämochromatose

Eine der häufigsten genetisch bedingten Krankheiten überhaupt ist die heriditäre Hämochromatose, eine erbliche Eisenspeicherstörung. Neben anderen Organen lagert sich Eisen vermehrt in der Leber ab, schädigt diese und endet unbehandelt meist in einer Leberzirrhose. Wesentlich seltener tritt eine chronische Kupferspeicherstörung der Leber (M. Wilson) oder ein alpha 1 Antitrypsinmangel als Ursache der Leberschädigung auf.

Autoimmunhepatitiden

Richtet sich das körpereigene Immunsystem gegen Leber- oder Gallengangstrukturen spricht man von einer Autoimmunerkrankung der Leber. Autoimmunhepatitiden, PSC (Primär sklerosierende Cholangitis) und PBC (Primär biliäre Cholangitis) können die Leber nachhaltig schädigen und bedürfen einer spezialisierten Behandlung.

Neben den genannten relativ häufigen chronischen Lebererkrankungen, gibt es noch eine grosse Zahl hier nicht genannter chronischer Leberaffektionen.